Toitz - Gemeinde Nossendorf

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Toitz

Geschichte

Der Ort wurde erstmalig am 14.08.1292 im Pommerschen Urkundenbuch erwähnt. In der Demminer Stadtchronik von Carl Stolle wurden auch die Schreibweisen „Thoze" und „Totz" genutzt.
Im 14. Jahrhundert errichteten Darguner Mönche die Martinskapelle. Seit dem 16. Jahrhundert war Toitz Gutsdorf und freies Bauerndorf.

1838 erbaute die Gutsbesitzerfamilie Wendorff ein neues Gutshaus. Dies belegt eine Giebelinschrift des Backsteinhauses von 1839. 1907 erlangte ein Erbe Wendorffs, welcher als Landesgerichtspräsident tätig war, im Besitz des Gutes. Zwei Industrielle aus Berlin kauften zehn Jahre später das Gut auf. Nach deren Konkursanmeldung in der Wirtschaftskrise am 14.05.1930 wurde das Gut zwangsversteigert. Von da an war der Demminer Kaufmann Klänhammer Besitzer von weiteren 427,19 ha Land.

Die Bodenreform von 1945 teilte 1642,17 ha Land auf 171 ehemalige Landarbeiter und landlose Bauern aus der Gemeinde auf. „LPG ‚Max-Reimann‘ Typ II" wurde die erste Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft im Kreis Demmin. Sie wurde am 18.09.1952 in Toitz gegründet.

Mehr:
www.wikipedia.org/wiki/Toitz

Waldstraße Richtung Toitz-Rustow
Martinskapelle
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü